COVID-19

TSC trainiert wieder
Danke an die SG Egelsbach

Fast 7 Monate verbrachten die Jazz Modern Dance Gruppen des TSC 71 Egelsbach im Lockdown. In dieser Zeit trainierten alle Gruppen von klein bis groß nur per Video. Die Sehnsucht nach einem gemeinsamen Training war riesig. Mit den Änderungen der Corona Regeln für den Sport im Außenbereich ergaben sich nach dieser langen Durststrecke auch erste Möglichkeiten eines Präsenztrainings unter Auflagen für die Kindergruppen unter 14 Jahre. Dadurch das der TSC 71 Egelsbach aber über kein eigenes Sportgelände verfügt, stellte dies den Verein vor eine weitere Herausforderung. In dieser Not kam die SG Egelsbach direkt zur Hilfe und bot dem TSC 71 Egelsbach die Mitbenutzung des Sportgeländes an.

Wir, der Vorstand vom TSC 71 Egelsbach, sind sehr dankbar für diese solidarische Unterstützung. Die Freude der Tänzerinnen wieder gemeinschaftlich trainieren zu können, wenn auch unter Einhaltung der Vorschriften, ist sehr groß“, so Lena Rücker Pressewartin des TSC 71 Egelsbach.

In der kommenden Woche werden dank der weiteren Lockerungen auch die Tanzgruppen über 14 Jahre auf dem Sportgelände mit dem Training beginnen.

Stand: 28.05.21

 

Aktuelle Situation im Club

Die 2. Welle der Corona-Pandemie hat natürlich auch den TSC Egelsbach voll erwischt.

Von Juni an bis September fand in den meisten Gruppen wieder geregeltes Training statt unter Maßgabe von Hygienekonzepten, die wir jeweils der aktuellen Situation angepasst hatten. Nach dem Sommer hatte sich, mit Einschränkungen, das Training im Club einem geordneten Verlauf angenähert. Viele konnten nicht glauben, dass sich die Situation wieder so zuspitzen würde, wie dies dann im Oktober sichtbar wurde.

Bereits Mitte Oktober wurde dann das Bürgerhaus auf Grundlage eines Maßnahmekataloges der Gemeinde Egelsbach wegen der steigenden Infektionszahlen geschlossen. Dann Ende Oktober kam wegen der dramatischen Entwicklung der Fallzahlen der Lockdown light, der natürlich auch für unser Training in der Sporthalle das Aus bedeutete. Wie lange diese Maßnahmen noch dauern werden, ist z.Zt. nicht abzusehen.
Für uns als Vorstand war es selbstverständlich, den JMC-Tänzerinnen und den Paartänzern wieder ein Alternativangebot über die Trainerinnen anzubieten, Onlinetraining, Videokurse, o.ä. Damit geben wir einerseits den Tänzerinnen und Tänzern die Möglichkeit die trainingslose Zeit sinnvoll zu überbrücken. Andererseits geben wir aus Fürsorgepflicht unseren Trainerinnen Gelegenheit ihre Honorareinbußen auszugleichen. Bei uns muss keine Trainerin Kurzarbeitergeld beanspruchen!

Die Maßnahmen haben aber auch weitere Auswirkungen. Die für 22.11. vorgesehene Jahreshauptversammlung musste wieder abgesagt werden, wie bereits im März des Jahres. Ob es noch eine Möglichkeit gibt, diese evt. im Januar 21 nachzuholen (was nach Änderungen des entsprechenden Bundesgesetzes möglich wäre) steht auch in den Sternen.
Die Mitglieder werden aber in einem Rundschreiben über die Inhalte informiert, welche in der Versammlung vorgesehen waren.

Für das nächste Jahr kann im Zusammenhang mit öffentlichen Veranstaltungen nur sehr eingeschränkt bis gar nicht geplant werden, auch wenn es ein Jubiläumsjahr ist.

Einen Dank spricht der Vorstand allen Vereinsmitgliedern aus, die in dieser so schwierigen Zeit dem Club mit ihrer Mitgliedschaft die Treue halten.

Georg Wiederhold
-1. Stv. Vorsitzender-